Kryptowährungen kaufen oder nicht?

Wir wollen der Frage auf den Grund gehen ob es sich noch lohnt Kryptowährungen zu kaufen oder nicht. Vorweggenommen kann natürlich keiner in die Zukunft schauen und auch wir wissen nicht wie sich die Preise entwickeln. Dies ist keine finanzielle Beratung, sondern wir wollen auch aber anhand der aktuellen Marktsituation und verschiedener Beispiele helfen, damit ihr euch eine eigene Meinung bilden könnt ob ihr investieren sollt oder nicht.

Vier Sprösslingen die auf Geldmünzen wachsen. Die Sprösslinge und das Geld wird von links nach rechts immer größer bzw. mehr.
Quelle: Pixabay

Lohnt es sich noch Kryptowährungen zu kaufen?

Wie wir bereits wissen gibt es viele verschiedene Kryptowährungen. Zu den bekanntesten Vertretern zählt Bitcoin, aber auch Ethereum hat sich bereits einen großen Namen gemacht. Mitte des Jahres hatten diese und auch viele anderen geradezu einen Boom. Der Wert vervielfachte sich um das 5 bis 50-Fache. Hätte man damals nur schon investiert, oder? Aber Vergangenes ist vergangen und wir wollen wissen ob so etwas noch einmal passieren kann. Wie stehen die Chancen reich zu werden? Bin ich denn überhaupt geeignet in Kryptowährungen zu investieren? Das folgende Video bietet, wie ich finde, eine sensationelle Analyse auf diese Fragen.


Bin ich geeignet um zu investieren?

Wenn du eine der folgenden sieben Aussagen zustimmst solltest du unserer Meinung nach nicht investieren.

  1. Der Postbote hat dir erzählt er hat sein Geld verdoppelt
    Du würdest also Bitcoin nur kaufen weil dir jemand gesagt hat er hat damit Geld verdient? Du weißt aber nicht warum der/diejenige Geld verdient hat, noch was Bitcoin oder Kryptowährungen überhaupt sind? Wenn also der Grund zum Kauf nur der ist, weil es dir jemand anderes gesagt hat kaufe kein Bitcoin & Co.!
  2. Mein Ziel ist es reich zu werden und zu kündigen
    Wenn das Ziel deines Investment ist Millionär zu werden um deinen Job zu kündigen tu es nicht. Wenn du jetzt noch in Bitcoin & Co. investiert wird dies nicht passieren! Wenn es dein Ziel ist früher in Rente zu gehen ist es was anderes. Das ist realistisch.
  3. Eine vertrauenswürdige Quelle garantiert dir regelmäßigen Profit
    Und was ich damit meine ist irgendeine Facebook Werbung oder irgend eine Lending Plattform wie Bitconnect. Es gibt aber bei keinem Investment Garantien. Es gibt geringere und höhere Risiken, aber keine Garantie! Wenn dir also eine Seite regelmäßigen Profit verspricht investieren nicht.
  4. Du bist auf das Geld angewiesen
    Wenn du Geld investierst, dass du für deinen Alltag dringend benötigst, also für die Miete, für Nahrungsmittel oder ähnliches investiere dies niemals in Kryptowährungen. Setze nur Geld, auf das du nicht angewiesen bist. Bspw. 2000€ die beim letzten Autoverkauf übrig geblieben sind und noch auf einen Sparkonto liegen. Leihe dir auch niemals Geld um es anschließend zu investieren. Einige nehmen sogar Hypotheken auf ihr Haus auf um Bitcoin zu kaufen (englisch). Bitte tut dies nie nie niemals!
  5. Dein einziges Interesse ist es Geld zu verdienen
    Wenn dich die Technologie dahinter nicht interessiert solltest du ebenfalls nicht investieren. Würdest du auch eine Immobilie kaufen ohne sie jemals zu besichtigen oder eine Aktie einer Firma kaufen, bei der du gar nicht weißt was sie macht? Wenn du nicht die revolutionäre Technologie hinter Bitcoin & Co. verstehst bist du anfällig für emotionale Entscheidungen. Wenn bspw. der Preis von Bitcoin innerhalb eines Tages um 50% fällt ist es viel wahrscheinlicher, dass du in Panik ausbrichst und deine BTC verkaufst, anstatt in die Technologie und in die Zukunft zu vertrauen.
  6. Du hast noch nie spekuliert oder investiert
    Falls du noch nie investiert hast solltest du erstmal die Finger von Bitcoin lassen. Die Kurse sind sehr volatil (schwankend), daher solltest du erst etwas Erfahrung sammeln. Vielleicht mit Indexfonds oder großen Aktien.
  7. Du kannst nicht mehr schlafen weil du nur an die Kurse denken musst
    Wenn du den ganzen Tag nur auf die Kurse schaust, weil du Angst hast Geld zu verlieren, oder die die volatilen Kurse abschrecken solltest du definitiv die Finger davon lassen.

Diese Tipps dienen nicht nur für Bitcoin & Co. sondern können großteils auch auf anderen Investments übertragen werden.

Wie hoch kann der Preis von Bitcoin theoretisch steigen?

50.000€, 100.000€, 500.000€ oder sogar 1.000.000€ pro Bitcoin? Ist das denn überhaupt realistisch? Jeremy Liew, der erste Investor von Snapchat und Peter Smith, der CEO des Unternehmens Blockchain, sagen dem Bitcoin bis 2030 einen Wert von 500.000$ vorraus. John McAfee, der Gründer von McAfee, treibt es sogar auf die Spitze und verspricht seinen eigenen Penis zu essen, sollte der Bitcoin bis 2020 nicht 1.000.000$ wert sein. Das wäre nochmals eine Steigerung um das 100-Fache des akutellen Wertes (Stand 29.11.17). James Altucher, einer der 10 Top Influencer auf LinkedIn und erfolgreicher Autor, stimmt John McAfee zu. Was zunächst utopisch klingt könnte aber Realität werden.

Bitcoin im Vergleich mit Gold

Marktkapitalisierung von Gold (weltweit (~6 Billionen €) und im Privatbesitz (~1,3 Billionen €)) vs. Kryptowährungen (300 Milliarden €) und Bitcoin (150. Milliarden €) - Stand 29.11.2017
Marktkapitalisierung von Gold (weltweit und im Privatbesitz) vs. Kryptowährungen und Bitcoin
Quelle: Eigene Grafik

Es gibt derzeit etwa 171.200 Tonnen Gold auf der Welt. Der Goldpreis liegt bei 35.200€ pro Kilogramm. Daraus ergibt sich eine Marktkapitalisierung von 6.026 Milliarden, also ca. 6 Billionen Euro. Bitcoin hat derzeit etwa eine Marktkapitalisierung von „nur“ 150 Milliarden Euro. Ein Bruchteil von Gold. Da die Anzahl von Bitcoin auf 21 Mio. begrenzt ist würde ein Bitcoin etwa 287.000€ kosten sollte Bitcoin die Marktkapitalisierung von Gold erreichen. Hinzu kommt, dass es derzeit ja noch nicht alle 21 Mio. Bitcoin, sondern nur 16,7 Mio. Stück gibt. Bitcoin ist aber mehr als nur eine reine Wertanlage wie Gold. Man kann es als Währung benutzen. Dies macht es damit deutlich wertvoller.

Der Vergleich mit weiteren Anlageklassen

Marktkapitalisierung verschiedener Anlageklassen und Billionen USD
Marktkapitalisierung verschiedener Anlageklassen und Billionen USD, Stand 24.11.2017
Quelle: Daten – bloomberg.com, Grafik – Eigene Darstellung

Im Vergleich zu weiteren Anlageklassen erkennt man schnell, dass noch deutlich mehr Luft nach oben ist. Selbst Gold spielt hierbei schon kaum eine Rolle mehr. Auf visualcapitalist.com gibt es nochmals eine sehr anschauliche Visualisierung der Marktkapitalisierung weiterer Asset-Klassen.

Angebot und Nachfrage

Hinter dem Bitcoin steckt erstmal kein Wert. Es ist nur ein digitales Gut. Angebot und Nachfrage alleine regeln den Preis. Oder? Nicht ganz, denn es steckt sehr wohl ein materieller Wert hinter Bitcoin. Dieser entsteht durch das Mining. Ein Bitcoin kostet daher je nach Quelle derzeit (29.11.2017) 1.000$-2000$ zur Herstellung. Diese Kosten setzen sich aus Hardware- und Energiekosten zusammen. In Zukunft wird der Schwierigkeitsgrad zu Minen größer, daher werden die Kosten ansteigen.

Trotzdem ist die Nachfrage der treibende Faktor für den Bitcoin-Preis, da das Angebot ja begrenzt ist. Da die Währung anonym ist wird geschätzt, dass nur 1 % der Menschen BTC besitzen. Sollte in Zukunft der Bitcoin an Akzeptanz in der Gesellschaft gewinnen führt dies zu einem höheren Preis.

Fazit

Die Aussage Bitcoin wird einmal 500.000 € oder 1.000.000€ kosten ist keine Utopie, allerdings nur wenn alles perfekt läuft. Wir gehen in diesem Fall sogar davon aus, dass dies noch nicht die Obergrenze sein muss. Man muss aber auch immer an die Risiken denken, die Bitcoin & Co. von heute auf morgen entweder einen riesigen Schritt zurückwerfen oder komplett wertlos machen könnten. Es ist definitiv eine Anlage mit hohem Risiko, aber auch hohen möglichem Gewinn.

Und Altcoins?

Zur Erinnerung, Altcoins sind alle alternativen Coins zu Bitcoin. Wenn die Akzeptanz für Bitcoin wächst schließt das Altcoins mit ein. Viele der hunderten Kryptowährungen werden bestimmt wertlos, aber einige wenige könnten ähnliches Potential wie Bitcoin entwickeln und drastisch an Wert zulegen. Viele Altcoins sind auch nicht nur reine Währungen sondern hinter ihnen steht ein anderer Zweck. Daher muss man diese sehr individuell betrachten. Ein Beispiel wäre FunFair. Eine Casino/Gambling Plattform auf Basis der Blockchain. Dieser Coin wird niemals eine Marktkapitalisierung von 100 Milliarden € oder mehr erreichen. Betrachtet man alle Online-Anbieter für Casinos u.ä. kommt man auf eine Marktkapitalisierung von etwa 50 Milliarden €. Bei einer derzeitigen MK von ca. 115 Millionen € ist hier trotzdem noch ein extremer Zuwachs möglich.

Noch etwas skeptisch über Bitcoin & Co.? Schauen wir mal was die reichsten der Reichen darüber denken (leider ist das Video auf englisch, schalte am Besten den Untertitel ein):

Bitcoin & Co. sind Risikoinvestitionen. Welche Risiken gibt es denn?

Teilen

1 Gedanke zu “Kryptowährungen kaufen oder nicht?

Schreibe einen Kommentar