Wie man sich vor Verlust schützt

Wenn du deinen privaten Schlüssel – oder bei manchen Wallets dein Passwort oder deine Phrase – verlierst, ist es für immer verloren. Du kannst niemanden kontaktieren, der ihn dir zurücksetzen kann. Verliere ihn nicht.

Mann der seine leeren Hosentaschen zeigt
Quelle: Pixabay

Aufbewahrung

Bewahre deinen privaten Schlüssel nicht in Dropbox, Google Drive oder einem anderen Cloud-Speicher auf. Wenn dieses Konto gehackt wird, werden deine Kryptowährungen gestohlen. Wenn du Kryptowährungen im Wert von mehr als einem Viertel deines monatlichen Einkommens hast, solltest du dir ein Hardware Wallet besorgen. Keine Ausreden. Das ist es wert. Ich verspreche es.

Backups

Erstelle dir eine Sicherungskopie deines privaten Schlüssels (und deines Kennworts). Speichere es nicht auf deinem Computer. Drucke oder schreibe es auf ein Blatt Papier bzw. speichere es auf einem USB-Stick. Dieser USB-Stick sollte für nichts anderes verwendet werden. Bewahre dieses Papier oder den USB-Stick an einem anderen Ort auf. Eine Sicherung ist nicht sinnvoll, wenn sie zusammen mit dem Original durch ein Feuer zerstört oder überflutet wird.

Exchanges / Börsen sind nicht sicher

Exchanges werden immer größere Angriffsziele für Hacker, da Sie wirklich riesige Mengen an Bitcoin & Co. speichern. Indem ihr eure Kryptowährungen auf den Wallets der Börsen lasst, vertraut ihr ihnen diese an und sie können von heute auf morgen weg sein. Das bereits erwähnte bekannsteste Bespiel hierfür ist MtGox.

Erzähle anderen Leuten nicht wie viel Kryptos du hast

Du machst du dadurch nur zum Angriffsziel. Damit ist nicht nur der Freundeskreis sondern auch Einträge in öffentlichen Foren oder sozialen Medien gemeint. Auch wenn du hier mit falschen Namen angemeldet bist kannst du rückverfolgt und eventuell gehackt werden. Erstelle dir beispielsweise auch ein extra Wallet um Zahlungen zu empfangen. Sonst sieht der Sender, dass du bspw. 5 Bitcoins besitzt.

SMS 2FA is nicht sicher

2 Factor Authentification ist nicht sicher. Jemand kann eure SIM-Karte kopieren indem sie bei deinem Provider anrufen und vorgeben sie verloren zu haben. Du kannst bei vielen Providern aber eine Sicherheitsfrage hinterlegen, damit nur du eine neue Kopie bei Verlust ordern kannst. Dies ist definitiv keine außergewöhnliche Methode gehackt zu werden sondern wird oft so durchgeführt. Beispiel (englisch)

Nicht einloggen um Kontostand zu checken

Logge dich nicht in dein Wallet ein um deinen Kontostand zu überprüfen sondern nutze Webseiten wie Blockchain Explorer (für BTC/CH/G/D…), Etherscan (für ETH und Tokens) o.ä.. Hier musst du nur deine öffentliche Adresse eingeben. Jedes mal wenn du dich einloggst gibst du deinen privaten Schlüssel frei mit dem Risiko, dass er abgefangen wird.

Speichere deine Kryptoseiten als Lesezeichen

Und benutze auch nur diese Lesezeichen. damit umgehst du Phishing Attacken, die dich auf falsche Webseiten leiten.

Weitere Tipps gibts auf MyEtherWallet (englisch).

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar